Erlebnisreise zu den Nordlichtern auf Island

Nordlichter - Ein magisches Naturphänomen

Stell Dir vor Du stehst nachts auf einer Wiese und blickst in den klaren Sternenhimmel. Plötzlich durchqueren smaragdgrüne Bänder das sternenreiche Firmament. Sie scheinen mal flüchtig, mal konstant - atemberaubend schön. Das märchenhafte Farbenspiel am Himmel gleicht einem Traum, den man nur ungern verlässt. Die Aurora Borealis, auch Nordlichter genannt gehören zu den schönsten Naturphänomenen der Welt. Sie verzaubern die Menschheit, seit sie sich zurückerinnern kann. Und auf Island bekommt man sie aufgrund der Nähe zum Nordpol sehr häufig zu Gesicht. Dieser ruhig gelegene Inselstaat wird von vielen Besuchern gerade wegen der Nordlichter regelmäßig besucht. 

Wie und wo Du auf Island die Nordlichter am besten sehen kannst

Um die Nordlichter sehen zu können, solltest Du dich in der Nacht an einen dunklen, aber dennoch gemütlichen Ort begeben. Weg von den beleuchteten Städten, wie Reykjavík, in die ländlicheren Gebiete. Besonders beliebt ist hierbei der Leuchtturm Grótta auf der Halbinsel Seltjarnarnes. Diese liegt an der südwestlichen Küste Islands. Das spärlich bewohnte Areal ist ideal, um die Polarlichter zu genießen. Zudem kann man ungestört an der Küste entlangspazieren und die Gedanken schweifen lassen. Ein weiterer Aussichtsort ist der Hügel Öskjuhlíð, welcher aufgrund der Bewaldung bestens zum Bestaunen der Nordlichter gelegen ist. 

Ist eine geführte Tour besser?

Geführte Touren gehören zu den gängigen Arten, Island zu erkunden. Falls Du Dich auf der Insel gut auskennst und isländisch sprichst, brauchst Du natürlich keinen Guide. Dieser ist jedoch auf jeden Fall empfehlenswert, wenn Du die besten Spots zur Besichtigung der Polarlichter kennenlernen möchtest. Nordlichter erkennt man nur aus bestimmten Winkeln, weshalb man diese nicht von überall sehen kann. Mit einem Guide ist eine Sichtung wahrscheinlicher. Du kannst die Guides aber auch einfach nach einer traumhaften Lichtung fragen, auf der Du die Aurora Borealis bestaunen kannst. Sie helfen Dir sicher gerne weiter. 

Wo die Nordlichter ansonsten noch zu sehen sind

Nordlichter sind natürlich nicht nur in Island zu sehen. Da wäre zum Beispiel das Nordkap in Norwegen. Im Sommer geht die Sonne monatelang nicht unter, bis dann eine einen Monat dauernde Nacht folgt. Genau dann kann man die Aurora Borealis häufig bestaunen. In Schwedisch Lappland kannst Du im Herbst und im Frühling das Lichtspiel am Himmel sehen. Besonders günstig liegt die finnische "Aurora-Zone", welche im Norden Finnlands liegt. Dort kannst du in den frostig-klaren Nächten auf Polarlichter treffen. Zwischen September und März sogar jede zweite Nacht. 

Mario Presnjak Inhaber

Lust auf eine Nordlichterjagd?

Wir haben jede Menge Tipps für Dich und finden ganz nach Deinen Wünschen die perfekte Reise. Lass uns loslegen: